E-Mailauszug vom Februar an unsere Mitglieder

Hallo liebe Interessierte der Pflanzeria Peiting,

 

Das Frühjahr ist nicht mehr weit, weshalb bei der Pflanzeria Peiting schon seit einiger Zeit lebhaftes Treiben herrscht.

Wir planen bereits das Gemüsejahr 2022, um in der warmen Jahreszeit wieder richtig durchzustarten.

 

Wie schon im letzten Jahr, wollen wir wieder ca. 6 Monate lang (Mai bis Oktober/November) für euch wöchentlich eine Gemüsekiste zum Abholen bereitstellen.

Da es die letzten Monate viele Voranmeldungen gab und wir sehr viele positiven Rückmeldungen im letzten Jahr bekommen haben, reifte der Gedanke bei uns die Plfanzeria Peiting wachsen zu lassen. Wir bieten heuer deutlich mehr Plätze an und versuchen auch unsere Strukturen den Gegebenheiten besser anzupassen.

 

Weiterhin werden wir die Pflanzeria aber nebenberuflich betreuen. Unterstützung bekommen wir heuer von Lea, einer jungen ausgelernten Gärtnerin aus Berlin.

Sie wird während des Sommers einen Permakulturkurs in Österreich absolvieren und bei uns die Gemüsesaison mit ihrer Arbeit und Expertise begleiten.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass sie bei uns anfängt und ihr Wissen einbringt.

 

Auch wurde in Hilfsmittel wie z.B. einer kleinen Pflanzmaschine investiert, wodurch ein Teil der Arbeit schneller erledigt werden kann.

Allerdings muss weiterhin einiges mit der Hand gepflanzt werden, da die Maschine nur einen Teil der Pflanzen übernehmen kann :-)

Ebenfalls vergrößert sich unsere Anbaufläche, die entsprechend der Personenzahl angepasst werden musste.

Der Acker ist überigens heuer nochmal an der gleichen Stelle wie im letzten Jahr, an der Pürschlingstraße in Peiting bei der Fa. EPT und Fa. Hoerbiger.

 

Wie 2021 auch schon, bekommt die Bäckerei Sesar Pflanzeria Getreide direkt aus Peiting in die Backstube geliefert.

Die Lieferwege sind dadurch sehr kurz gehalten, was der Umwelt wiederum zu Gute kommt.

Der Erzeugung von Nahrungsmitteln vor Ort kommt somit eine sehr hohe Bedeutung zu.

Danke an die Bäckerei Sesar für die gute Zusammenarbeit.

 

 

Bisher wurde fast die gesamte Arbeit ehrenamtlich erledigt. Das kann dauerhaft und ab einer gewissen Größe natürlich nicht umfänglich geleistet werden.

Damit sich das Projekt langfristig selbst trägt und faire Löhne, Maschinen und die biologische Anbauweise finanzierbar sind, erhöhen wir heuer den Jahresbeitrag.

Die Wochenkiste wird von bisher 16,- € auf 19,- € erhöht. Das entspricht einem Jahresbeitrag von 456,- €.

 

Ziel ist es die Kiste wie im letzten Jahr wieder gut zu füllen, wodurch wir weiterhin einen sehr fairen Preis an euch weitergeben können.